Daily-Blog

„To The East“ Roadtrip – Edmonton

Nach drei Nächten in Jasper ging es dann doch weiter nach Edmonton. Zwei Tage Skifahren haben mir einen Haufen blauer Flecken eingebracht. Hauptsächlich nicht vom Fallen sondern einfach von den Skischuhen.
Nachmittags kommen wir in Edmonton an und treffen uns mit der Dritten im Bunde. Zuerst müssen wir klären wo wir übernachten. Unser Airbnb-Vermieter hat uns nämlich mitgeteilt, dass er eigentlich unsere Unterkunft rausgenommen hatte, weil wohl einige Mäuse durch den Bungalow huschen. Wir entscheiden uns trotzdem dort zu übernachten und bekommen sogar eine der beiden Nächte umsonst. Dafür haben wir allerdings ein Knöllchen fürs Falschparken bekommen. Das kostet uns geschlagene 100$!
Am Abend gehen wir nur noch einkaufen und dann wird gekocht und ein Film geschaut. Morgens geht es dann los in die Stadt. Zu Fuß laufen wir bis ins Stadtzentrum und suchen erst mal das Besucherzentrum. Blöderweise ist dieses umgezogen und außerdem wird ein Festival in genau dieser Straße vorbereitet…
Trotzdem sind wir schließlich erfolgreich und lassen uns ein bisschen beraten. Eine Eisbahn im Victoriapark, die ich gerne besucht hätte, ist leider noch geschlossen. Ich finde es mit -10 Grad eigentlich schon kalt genug…
Unser erstes Ziel ist also das „Legislative Building“. Dort gibt es kostenlose Führungen und man kann auch in die „Chamber“ und einer Sitzung beiwohnen.
Auf dem Weg zum Regierungsgebäude sind wir am Fluss entlang spaziert. Zwar schön aber auch kalt. Dort angekommen, war die Führung ganz okay. Einige interessante Informationen wurden vermittelt allerdings hätte ich gerne noch mehr darüber erfahren wie genau die Regierung von Alberta funktioniert. Der Sitzung beizuwohnen hat noch mehr Fragen aufgeworfen, war jedoch trotzdem echt cool.
Am Abend gibt es wieder einen Film und dann geht es am nächsten Morgen auch schon weiter Richtung Loydminster.
Vorher machen wir aber noch einen Abstecher zur West-Edmonton-Mall – das größte Kaufhaus Nordamerikas. Hier findet man neben einem Haufen Geschäften unter anderem auch einen Vergnügungspark, ein Schwimmbad, ein Kasino und eine Eisbahn.
Insgesamt kann ich nur sagen: Groß aber echt uninteressant wenn man nichts kaufen kann, weil man seinen ganzen Kram immer herumschleppt…

Edmonton unterscheidet sich meiner Meinung nach nicht so groß von Calgary. Allerdings gibt es dann doch einige ganz schöne Ecken wo man zum Beispiel auch echt leckere und sättigende Waffeln essen kann… Ein bisschen schöner ist die Stadt also schon.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.